heraldry

Aventurian city arms

In February the book “Aventurisches Almanach” (“Aventurian Almanac”) was published by Ulisses Spiele. This source book for The Dark Eye 5 describes the world of Aventuria with information about regions, customs, inhabitants, laws, trade and more.
I have drawn the city arms for the cities listed in the almanac.

 

Aventurian Heraldry

Will be translated soon!

 

Selinas WappenEine Woche ist es nun her, dass die Ratte Unna unsicher gemacht hat. Nachdem sowohl meine ganzen Klamotten, als auch meine Sehnenscheide wieder geordnet sind, gibt es hier wie versprochen meine Präsentation zu dem Workshop “Heraldik – Aventurische Wappenkunde” als Download.

Aventurische Heraldik

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal schriftlich auf einige Fragen aus dem Workshop eingehen.

Ist eine Wappenrolle wirklich eine Rolle? Und würde es klappen, sich in die Gemächer eines Herolds zu schleichen und in seine Wappenrolle einen gefälschten Eintrag über ein Wappen vorzunehmen?

Zum Beginn der Wappeneintragungen waren die Wappenrollen sicherlich einfache Schriftrollen und wirklich alte Familienwappen werden noch auf solchen zu finden sein. Komfortabler sind aber Wappenrollen in Form von Büchern, die die Herolde führen.
Wenn man nun ein gefälschtes Wappen eintragen möchte, steht man allerdings vor mehreren Problemen: Wappenbücher sind in der Regel gut gefüllt, daher wird das Wappen auf einer der aktuelleren Seiten eingetragen werden müssen. Das hat natürlich den Vorteil, dass das falsche Wappen bei der Eintragung in der Rolle des Wappenkönigs beachtet werden kann, aber auch, dass dem Herold das falsche Wappen schnell auffallen könnte. Zudem müsste bei einem gefälschten Eintrag neben der Schrift des Herold auch dessen Zeichenstil imitiert werden. Zu guter letzte wird natürlich auch der Name des Wappenträgers aufgeführt, was noch schneller zu Problemen führen kann, wenn der Schwindel auffliegt.

 

Wie wahrscheinlich ist es, dass ein gefälschtes oder nicht offizielles Wappen Probleme machen könnte?

Im normalen Alltag ist es recht unwahrscheinlich, dass man wegen eines nicht legitimen Wappen belangt wird. Dass man in der Stadt spontan von einer Stadtwache festgehalten und zu seinem Wappen befragt wird, wird kaum vorkommen … es sei denn es handelt sich bei dem Wappen um eine wirklich dreiste oder eine wirklich schlechte Fälschung.
Gefährlich wird es bei offiziellen Anlässen und Turnieren, an denen Herolde oder gar Wappenkönige zugegen sind, denn diese müssen die Identität der Gäste und/oder Teilnehmer auch mit einer sogenannten Wappeninspektion prüfen.

 

Gehört die Rangkrone nicht wie in “Herz des Reiches” auf den Helm?

Für gewöhnlich wird die Rangkrone auf dem Schild dargestellt, sie kann aber auch, sofern ein Vollwappen vorliegt, auf dem Helm dargestellt werden.
In der irdischen Heraldik wird hier etwas extremer zwischen Rangkrone und Helmkrone unterschieden. Während die Helmkrone lediglich anzeigt, dass der Träger von Adel ist, zeigt die Rangkrone den entsprechenden Rang.

 

Wenn Charaktere z.B. eine Baronie leiten sollen, können sie dann gezwungen werden, das Wappen dieser Baronie zu tragen?

Sofern die Helden bürgerliche ohne Wappen sind und als Verweser der Baronie eingesetzt werden sollen, ist es für offizielle Auftritte und Schriftverkehr natürlich wünschenswert, dass sie als Repräsentanten auch das entsprechende Wappen tragen. Sobald sie nicht mehr als Verweser eingesetzt werden, dürften sie das Wappen natürlich nicht mehr verwenden. Falls es Helden von Adel sind, darf man ihnen natürlich kein anderes Wappen ohne weiteres aufzwingen. Sie könnten das Wappen der Baronie zum Beispiel als zusätzlichen Wimpel am Gürtel tragen und sowohl ihr eigenes Wappen, als auch das der Baronie unter Dokumente setzen.

 

Tauschen sich die Wappenkönige aus?

Wappenkönige und andere Verleihungsberechtigte (wie z.B. der Siegelmeister der Rondra-Kirche), tauschen sich in einem regelmäßigen Turnus aus, um ihre Eintragungen neuer Wappen reichsübergreifend aktuell zu halten. Allerdings gibt es Wappenkönige nur im Mittelreich, im Bornland und im Horasreich/Lieblichen Feld. Adlige z.B. aus den tulamidischen Stadtstaaten könnten sich also auf einen Papierkrieg einstellen müssen, wenn sie nicht schon lange vorangemeldet an einem großen Turnier im Mittelreich teilnehmen wollten.

 

Wie geht ein Wappenwechsel vonstatten und ist ein solcher erlaubt?

Ein Wappenwechsel ist recht selten, da vor allem Familienwappen in der Regel eine lange Geschichte haben. Es kann allerdings vorkommen, dass es für einen Helden überaus unpraktisch sein kann, ein Familienwappen weiter zu tragen – zum Beispiel wenn diese Familie als Verräter, Paktierer oder anderes ehrloses Pack verschrien wird. Sollte sich der Held als edelmütig und loyal herausstellen, ist es ihm eventuell gestattet, ein neues Wappen für sich und seine Nachkommen zu erstellen, um sich von den Taten seiner Ahnen auch durch sein Emblem distanzieren zu können.
Möchte man sein Wappen aus purer Eitelkeit wechseln, muss man sich für einen neuen Wappenbrief bewerben… eine langwierige und oftmals kostspielige Angelegenheit.

Eine “Wappenwandlung” hingegen ist möglich, wenn der Held in den Adelsstand erhoben wird. In dem Fall ist es ihm möglich, sein bestehendes Wappen für den neuen Stand anzupassen. Diese Anpassung kann soweit gehen, dass neue Figuren und zusätzliche Spaltungen des Schildes mit neuen Tinkturen eingesetzt werden.

 

Verleihungsrecht – wer darf welche gemeine Figur verleihen?

Laut Geographia Aventurica:

  • Greif – verliehen durch den Souverän des Neuen Reiches oder den Boten des Lichtes
  • Wolf, Eber, Eberkopf und Hirschkäfer – verliehen von Grafen
  • Löwin, Löwe und Löwenkopf – verliehen durch die Rondra-Kirche
  • Fuchs – verliehen durch die Phex-Kirche. Im neuen Reich auch durch das Haus Gareth
  • Bär, Falke, Einhorn, Baumdrache – verliehen durch Provinzherren
  • Drache, Hirsch – Verliehen durch Barone
  • Rabe – verliehen durch Boron-Kirche
  • Storch – verliehen durch Peraine-Kirche
  • Gans – verliehen durch Travia-Kirche
  • Schlange – verliehen durch Hesinde-Kirche
  • Delfin – verliehen durch Efferd-Kirche, die Mhaharani von Aranien und den König von Albernia
  • Salzarele – verliehen durch den König von Nostria
  • Eiche – der König von Andergast beansprucht
    ein Verleihungsrecht
  • Bedonblüte – einst verliehen durch den Markgrafen von Beilunk

Generell ist zu sagen, dass alle Figuren, die von einem Adelsrang vergeben werden, auch von höher stehenden Rängen verliehen werden können.

 

Was sind sprechende Wappen?

Richtiger als “redende” Wappen bezeichnet. Der Inhalt solcher Wappen gibt Bildlich den Namen des Trägers wieder. Heißt der Träger zum Beispiel Grünberg, so bietet sich ein Wappen mit einem grünen Berg darauf an. Familie Mühlenbach würde ein Wappen mit Mühle(n) und einem Bach sehr gut stehen.

Coat of Arms of Aventuria – workshop at RatCon

WappenBjaldornThis weekend it’s that time again… the rat is calling and I’ll follow her call to go to the RatCon! In the cityhall of Unna I will not only draw your characters for you like last year, but as already indicated, I will hold a workshop on heraldry. In this case, not for the mundane heraldry, but for the coat of arms of the world of The Dark Eye.

My workshop “Heraldik – Aventurische Wappenkunde” will be held on Saturday, 2nd August, 4 pm in room A.
What awaits you in my workshop: After a brief insight into the origins of aventurian heraldry, I give practical examples of what you need to pay attention to when you are creating your own coat of arms and also how to create coat of arms for alliances and personalized emblems. I will also discuss how to blazon, where and how you can wear a coat of arms except on shield and surcoat and what the responsibilities and duties of a herald are.

Description from the program:

Whether for a city or guild, worn by a knight or mage, emblems and symbols are an important part of the aventurian society. This workshop provides an insight into the history of aventurian heraldry and the rights and duties of a herald. With practical examples Janina Robben will explain what you should pay attention to when creating your own coat of arms or seal for the heroes of the world of The Dark Eye.

 

I’m looking forward to see you!

Scribbling and next conventions

In the recent issue #165 of the German The Dark Eye-magazine “Aventurischer Bote” our first The Dark Eye-Larp article was published. The report “Schatten über Uhdenwacht” (“Shadows above Uhdenwacht”) on page 12 of the in-game news is about the events of the larp “Silbergroschen 4 – Quanionen” in which my husband Marcus and I were participating. Players, Game Masters and NPCs who were at this convention may discover that the events in our report were … edited by us. But this was done because of in-game reasons and our characters Jette and Hesindion will shure answer your questions about that.
The next The Dark Eye larp we will visit as reporters of the Aventurischer Bote is “Spur des Blutes 2“.

Of course I will be at the RatCon this year again and will draw there at my booth. In all likelihood I will give a workshop about coat of arms and heraldry. Stay tuned for more informations.

I’ve had a nice test month in digital painting at the art institute “Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie” (IBKK). Lecturer Björn Barends has shown me some nice tricks and tips. In this test month I draw three pictures, which I will show here (even so one of those is revealing that I am a wrestling fan).

IBKKakadu

He’s got the whole world in his hands…